Die Geschichte unseres Ortsvereins

1924

Im Juli 1924 bat der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr, Herr Josef Brielmeier, die Männer der Abteilung VIII — das war eine Sanitätsabteilung — nach der Probe in die Krone. Dort machte er ihnen den Vorschlag, eine eigene Sanitätskolonne zu bilden. Am 24. August 1924 fand die Gründung der „Sanitätskolonne Tettnang" statt. Kolonnenführer wurde Sekretär Hettich, Stellvertreter Bahnsekretär a. D. Mayer und Kassier Kaufmann Hans Schach. Der Kolonne traten 20 Mitglieder bei. Kolonnenarzt wurde bis zu seinem Tod am 2. Januar 1937 Dr. med. Futterer.

1925

Am 1. April wurde die praktische Arbeit aufgenommen. Nach einer Prüfung durch Dr. Schloßberger am 23. August 1925 wurde die Kolonne in den Württembergischen Landesverband aufgenommen.

1926

Im ganzen Jahr wurden 47 Transporte, teils mit dem Tragewagen, teils mit Privatautos, durchgeführt.

1927

Am 22. Januar wurde Josef Schülling Kolonnenführer. Die Kolonne erhielt am 20. August ein Krankentransportauto der Marke Mercedes-Benz.

1928

Besichtigung der Kolonne durch den Vorsitzenden des Landesverbandes, Exellenz von Ströbel und Generaloberarzt a.D. Dr. Schloßberger; dabei große Übung mit der Feuerwehr. Einführung des Sonntagsdienstes.

1933

Das Rote Kreuz wird in die Partei eingegliedert, die Sanitätskolonne Tettnang wird in Sanitätszug Tettnang umbenannt, der mit dem Sanitätszug Friedrichshafen die Kreissanitätskolonne Tettnang bildet. Kolonnenführer, Zugführer und Arzt werden ernannt. Gründung der weiblichen Bereitschaft mit 8 Mitgliedern.

1934

Das Rote Kreuz in Tettnang feiert in einem Kameradschaftsabend sein 10jähriges Bestehen. In diesen 10 Jahren wurden in 1655 Fällen Erste Hilfe geleistet, mit der fahrbaren Trage wurden 41 Transporte und mit dem Kraftwagen 1020 Transporte durchgeführt.

1939

Bis 1945 Truppenverpflegungen in Friedrichshafen, Alarme, Fliegerangriffe auf Friedrichshafen.

1945

In der französischen Zone Verbot des Roten Kreuzes. Weitere Tätigkeit unter dem Namen „Gesundheitsfürsorge und Kriegsgefangenendienst". Im zweiten Weltkrieg fielen 16 Kameraden.

1948

Neugründung des Ortsvereins Tettnang vom Deutschen Roten Kreuz; zum Ortsverein Tettnang gehören die Gemeinden Tettnang, Kressbronn, Langnau, Tannau, Neukirch, Meckenbeuren, Kehlen und Ettenkirch. Vorsitzender des Ortsvereins und Bereitschaftsführer wurde Josef Schulung.

1951

Nach dem aus gesundheitlichen Gründen erfolgten Rücktritt von Josef Schulung wurden die beiden Posten geteilt: Ortsvorsitzender wurde Dr. Alex Frick, Bereitschaftsführer wurde Georg Wenzler.

1953

Eugen Saupp wurde Rechnungsführer und verwaltete diesen Posten mit großer Umsicht bis 1971.

1959

Am 10. Mai Einweihung unseres neuen Rot-Kreuzheimes in der Schlossstraße 16 (heutiger Polizeiposten) unter dem Namen „Henry-Dunant-Haus".

1964

Feiert der Ortsverein Tettnang sein 40-jähriges Bestehen. Desweiteren wurde der 1000. Blutspender geehrt.

1973

Anlässlich des 25-jährigen Geschäftsjubiläums der Firma Winterhalter-Gastronom GmbH Meckenbeuren erhielten wir einen Mercedes-Krankentransportwagen mit modernster Ausstattung geschenkt.

1974

50 Jahr-Feier des Ortsverein Tettnang.

1977

Der Ortsverein Tettnang bezieht in der Loretostr. 12 im ehemaligen AOK-Gebäude seinen heutigen Standort.

1985

Als neuer Zugführer von Meckenbeuren wird Hans Keckeisen gewählt. 5 Gruppenmitglieder erreichen das goldene Leistungsabzeichen.

1986

Einweihung des "geländegängigen Audi 80 (60.000 DM)" als Notarzt-Einsatz-Fahrzeuges mit Frühschoppen, Mittagessen und gemütlicher Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen.

1987

Im Februar wurden durch den Ortsverein in einer EG-Nahrungsmittelaktion in Tettnang und Meckenbeuren 2400 kg Mehl, 770 kg Butter, 2900 ltr. Milch und 2450 Becher Joghurt an Sozialhilfeempfänger verteilt.

1989

Wurden im Herbst Übersiedler aus der ehemaligen DDR in Tettnang später dann in Kehlen, mehrere Tage betreut.

1992

Im Frühjahr, Gründung der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG). In Meckenbeuren wurde der 10.000. Blutspender begrüßt.

1993

Gliederte sich die Ortsgruppe Kressbronn zur Gründung eines eigenen Vereins, aus dem Ortsverein aus. Das JRK im Ortsverein feiert 30-jähriges Bestehen.

1995

Erstmals in der Geschichte des Roten Kreuzes im Bodenseekreis hat der Ortsverein dem Kreisverband bei der Beschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges finanziell unter die Arme gegriffen.

1997

Wird durch eine gemeinsame Aktion unseres Ortsvereines, der ev. und kath. Kirche die Kleiderkammer im Februar eröffnet.

1998

Übernimmt Eddy Linke das Amt des Bereitschaftsleiters nach 21-jähriger Tätigkeit von Klara Seefried.

1999

Konnte das 75-jährige Jubiläum im Juli bei sonnigen Verhältnissen gefeiert werden.

2003

Begrüssten wir den 20000. Blutspender in 32 Jahre Blutspenden in der Gemeinde Meckenbeuren.

2004

Wurde durch eine Erstspenderin die 40000. Blutkonserve in Tettnang gespendet. Durch Unterstützung eines Tettnanger Autohauses, konnte ab dem Sommer der Haus-Not-Ruf-Service in Betrieb genommen werden.

2005

Nach 28 Jahren als Vorsitzender des DRK-Ortsverein Tettnang, ging Viktor Grasseli in den verdienten „RotKreuz-Ruhestand“. Nachfolger wird Markus Gessler.

2006

Am 11. März wird der Tettnanger Tafelladen gegründet. Betrieben wird dieser durch die Kirchen und dem DRK Ortsverein Tettnang. Am Montag den 24.4, wurde der Tafelladen in der alten Tettnanger Zulassungsstelle eröffnet. Am 17 Oktober war die Freude über den 45000. Blutspender in Tettnang groß.

2008

Bei der Jahreshauptversammlung am 4. April wurde mit großem Beifall unserem Schatzmeister Dieter Lutz für seine fast 30-Jährige Tätigkeit gedankt. Nachfolger wird Gunther Skrzeczek. Am 13. Juni wurde der DRK-Ortsverein Tettnang zum e.V. In der Kleiderkammer wurden erstmals über 10000 Kleidungsstücke über das Jahr ausgegeben.

2009

Ehrt der Ortsverein Tettnang die 50000 Blutspenderin in der Stadthalle Tettnang.

2011

Wird die digitale Alarmierung in Tettnang eingeführt. Beim Juli-Blutspendetermin in der Stadthalle Tettnang wurde der 55555. Spender erwartet.

2012

In der Festhalle Kehlen wird die 30000 Blutspenderin begrüßt.
Das Einsatzleitfahrzeug wird durch Eigenleistungen umgebaut und auf den technisch neusten Stand gebracht.

2013

Der Zug Tettnang und Zug Tannau / Neukrich werden umbenannt in Ortsgruppe Tettnang und Ortsgruppe Tannau / Neukrich. Nach 15 Jahren im Amt wird Eddy Linke als Bereitschaftsleiter durch Christian Boger abgelöst.

2014

Aus persönlichen Gründen stellte Schatzmeister Gunther Skrzeczek sein Amt zur Verfügung.
Seine Nachfolgerin ist Tanja Moosbrugger. Hermine Kühnle, Ignaz Pfluger und Paul Hirscher werden für 60 Jahre Dienst gehrt.In der Stadthalle Tettnang wird der 60000 Blutspender begrüßt.

2015

Großes Wahljahr beim DRK. Als Bereitschaftsleitung wurden Lisa Kathan und Andreas Gebhard eingesetzt. Zusätzlich wurde Eddy Linke als Stellv. Kreisbereitschaftsleiter gewählt. Ein junges Team des DRK-Ortsvereins hat sich für den Landesentscheid der besten 16 Gruppen aus ganz Baden-Württemberg qualifiziert und sich das Leistungsabzeichen in Gold gesichert.

2016

Mit langanhaltendem Applaus bedanken sich die Mitglieder bei Markus Gessler für 11 erfolgreiche Jahre als Vorstand des Ortsvereins. Als Nachfolger für dieses Amt wird Hubertus von Dewitz gewählt.