13
SEG klein
8
Hausnotruf
12
Rettungsdiensthintergrund
2
SEG Führung
3
SEG groß
28
Helfer vor Ort

#56 Rettungsdiensthintergrund

Erstversorgung und Transport in eine Klinik.

#55 SEG klein

Zu einem Vollbrand in Unterraderach wurde die SEG Tettnang als Hintergrund alarmiert. Ein Ausrücken der 9 Helferinnen und Helfer war nicht erforderlich.

#54 Rettungsdiensthintergrund

Notfalleinsatz

#53 Helfer vor Ort

HVO

#52 Helfer vor Ort

Notfalleinsatz

#51 Helfer vor Ort

Einsatz für die HVO-Tettnang

#50 Rettungsdiensthintergrund

Bereits vier Minuten nach der Alarmierung rückten unsere Helfer zu einem Notfalleinsatz nach Langenargen aus.

#49 Rettungsdiensthintergrund

Zur Unterstützung des Rettungsdienstes rückten unsere Helferinnen und Helfer zu einem Verkehrsunfall nach Oberdorf aus.

#48 SEG klein

Die SEG Tettnang löste die SEG Kressbronn um 7:00 Uhr an der Einsatzstelle in Meckenbeuren aus. Voraussichtliches Einsatzende wird vermutlich gegen 22 Uhr erwartet. Die SEG Tettnang sichert die Einsatzstelle sanitätsdienstlich ab, stellt eine medizinische Atemschutzüberwachung und versorgt die Einsatzkräfte vor Ort mit Getränken und Verpflegung.

#47 SEG groß

Die Schnelleinsatzgruppe Tettnang wurde zu einem gemeldeten Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens von der Leitstelle Bodensee-Oberschwaben nach Meckenbeuren alarmiert. Die Feuerwehr Meckenbeuren begann umgehend mit der Rettung von Tieren im Gebäude und den Löschmaßnahmen. Von ca. 160 Tieren konnten 120 durch das schnelle Handeln gerettet werden. Vor Ort wurden aufgrund der Einsatzlage umgehend durch das DRK ELW weitere Einsatzkräfte nachgefordert. Gemeinsam mit dem Leitenden Notarzt (LNA), dem organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OrgL), dem SEG Leiter Friedrichshafen und Tettnang wurde gemeinschaftlich das weitere Vorgehen abgestimmt. Es bildeten sich die Zuständigkeitsbereiche Versorgung und Rettungsdienst, sowie Logistik, PSNV und sanitätsdienstliche Absicherung der Einsatzstelle. An der Einsatzstelle waren bis zu 28 Helferinnen und Helfer vom Deutschen Roten Kreuz tätig. Von 18:23 Uhr bis 0:00 Uhr erfolgten 6 Transporte in umliegende Kliniken, eine Betreuung der Betroffenen, 46 medizinische Untersuchungen von Atemschutzgeräteträgern (eine medizinische Atemschutzüberwachung mit Notarzt der Schnelleinsatzgruppe aus Tettnang) und eine Versorgung der zahlreichen Einsatzkräfte mit Getränken und Verpflegung. Die Maßnahmen und das weitere Vorgehen wurde in Einsatzbesprechungen am Einsatzleitwagen der Feuerwehr fortwährend reflektiert und weiter abgestimmt. Um 0:00 Uhr erfolgte ein Auslösen der Helferinnen und Helfer der SEG aus Friedrichshafen und Tettnang. 7 Helferinnen und Helfer der SEG Friedrichshafen und DRK Kressbronn übernahmen für die Nacht die Absicherung der Einsatzstelle. Seit 7:00 Uhr sind in mehreren Schichten Helferinnen und Helfer der SEG Tettnang am Brandobjekt, um die Einsatzstelle sanitätsdienstlich abzusichern, eine medizinische Atemschutzüberwachung durchzuführen und die Einsatzkräfte weiterhin mit Getränken und Verpflegung zu versorgen. Aktuell finden Nachlöscharbeiten statt. Hierfür sind 3 Bagger und zwei Radlader im Einsatz.

Folgende Organisationen und Personen waren und sind am Einsatz beteiligt:
Die Feuerwehren aus Meckenbeuren, Tettnang, Eriskirch, Kressbronn, Friedrichshafen, Markdorf, Langenargen, die Werksfeuerwehr des Bodensee-Airports Friedrichshafen, Vertreter des Kreisbrandmeisters, DRK Rettungsdienst inklusive LNA und OrgL, SEG Tettnang, Friedrichshafen, Kressbronn, Notfallnachsorgedienst, mehrere Polizeibeamte, Vertreter des Umweltamtes, Veterinär, Wasserversorger, Energieversorger und Bürgermeisterin Frau E. Kugel